Herzlich Willkommen beim Grünen Ortsverband Bogenhausen!

Hier wollen wir Euch aktuell über unsere Aktivitäten, Zusammenkünfte, Veranstaltungen und Themen auf dem Laufenden halten. Anregungen und Beiträge sind willkommen.

Der Ortsverband in Bogenhausen umfasst derzeit rund 40 Mitglieder. Die Sprecher des Ortsverbandes sind Karl Nibler und Andi Baier. Im Bezirksausschuss 13 sind die Grünen mit Angelika Pilz-Strasser (BA Vorsitzende), Andi Baier (Fraktionssprecher, stellvertr. Ausschussleiter Stadtgestaltung und Ökologie), Holger Machatschek (UA Verkehr), Paula Sippl (UA Soziales, Bildung, Sport), Gunda Krauss (UA Verkehr) und Karl Nibler vertreten.

Aufgeschlossen, sozial engagiert und umweltbewusst wollen wir Grüne Akzente im Stadtteil setzen. Wir freuen uns über Euer Interesse und laden Euch gerne unverbindlich zu einem unserer Treffen ein.

Aktuelles

Filmvorführung: Power to Change

Am 11.5.16 haben wir den Film "Power to Change" gezeigt. Vor fast gefülltem Kinosaal wurden wir über die neuesten Trends bei den erneuerbaren Energien wie "Strohpellets, E-Automobilität, Speichermöglichkeiten" etc. informiert. Ausserdem zeigte der Film plastisch, wie stark Energiepolitik und Friedenspolitik zusammengehören und wie wichtig sie sind.

Im Anschluss berichtete Martin Stümpfig aus dem Landtag. Besonders schockierend für uns Grüne war die Bestätigung der 10 H-Regelung von Horst Seehofer durch den Bayerischen Verfassungsgerichthof, nach der Windräder den zehnfachen Abstand im Verhältnis zu ihrer Höhe zu Wohngebieten einhalten müssen.

Amir Roughani, Hauptdarsteller im Film, hat über die Idee und Durchführung des Films berichtet, u.a. auch wie er seine Firma VISPIRON in München auf Nachhaltigkeit umgestellt hat bzw. zukünftig umstellen will. In der anschließenden spannenden Podiumsdiskussion gab es viele Anregungen und Ansätze, wie wir die neuen Ideen umsetzen. Unter anderem wurde auch dafür plädiert, dass sich jeder Bürger mit einer eigenen Petition in politische Belange einmischen soll, wenn er von der jeweiligen Sache überzeugt ist.

Moderator Andi Baier motivierte zum Schluss nochmal alle, die Ideen der Neuen Energien an Mitbürgerinnen und Mitbürger weiterzutragen und die eigenen Ersparnisse entsprechend "Divest" - also nur bei Firmen zu investieren, die ihr Geschäftsmodell nicht in "alten Energien" bzw. Rüstungs- und Autofirmen sehen.

Neues aus dem BA 13: Radlverbindung und attraktivere Tram-Haltestelle Steinhausen

Plenum des BA 13Eine neue Radwegverbindung zwischen Bogenhausen/Daglfing, Trudering/Moosfeld und Berg am Laim stand in unserer BA-Sitzung im März (in Kooperation mit Berg am Laim und Trudering) auf der Agenda. Der Antrag hierfür wurde einstimmig angenommen. Das Gleisdreieck im Moosfeld verbindet die Stadtbezirke 13, 14 und 15.

In dieser weitgehend naturbelassenen Landschaft gibt es zwar ein Wegnetz, das jedoch aufgrund des überwiegend grobschotterigen Belags kaum zur Nutzung anregt. Dabei bieten die Wege großes Potenzial für den Radverkehr und könnten Grundlage einer attraktiven, stadtteilübergreifenden Rad- und Fußgängerverbindung sein – sowohl für den Alltagsradverkehr jenseits stark befahrender Straßen als auch zur Naherholung. Ein zukunftsweisendes Projekt, dem der Stadtrat hoffentlich zustimmen wird.

Auch haben wir uns für die von Karl Nibler in einem Bürgerantrag durchgesetzte Tram Steinhausen (Linie 25) eine Verbesserung der Endhaltestelle mit Kiosk, Radverleih und Taxistand stark gemacht. Der Platz der Wendeschleife zwischen dem SZ-Gebäude und der neuen Fußgängerunterführung soll publikums- und fahrgastfreundlich gestaltet werden.

Seniorensprechstunde in Bogenhausen

Unter dem Motto "Wo zwickt'sRuth Burchard und Andi Baier moderierten die Seniorensprechstunde.?" luden die Grünen Bogenhausen zur Seniorensprechstunde am 14. September ein. Dabei haben die Grünen gemeinsam mit Senioren aus dem Stadtbezirk über die Themen Sicherheit und Lebensqualität im Alter gesprochen und was die Partei auf lokaler Ebene für sie tun kann. Als Referentin brachte Ruth Burchard, stellvertretende Leiterin der Seniorenakademie Bayern ihre Expertise ein. Moderiert wurde der Abend von Andreas Baier, Fraktionssprecher der Grünen im BA 13.

Nachdem Ruth Burchard auf die Frage eingegangen ist, was Lebensqualität überhaupt ausmacht, konzentrierte sich die anschließende Gesprächsrunde auf drei Themenbereiche:
- Altersgerechtes Wohnen durch Barrierefreiheit
- Treffen und Austausch
- Unterstützung und Pflege im Alter

Insbesondere beim Thema altersgerechtes Wohnen gestaltet sich die Situation schwierig, da sich etwa Aufzüge nicht ohne Weiteres im Nachhinein installieren lassen. Es ist vielmehr Aufgabe der Architekten, die Barrierefreiheit von vornherein zu berücksichtigen. Auch könnten Pflegedienste ältere Menschen mehrmals wöchentlich beim Verlassen der Wohnung helfen und diese etwa zum Einkaufen begleiten. Derweil soll im Prinz-Eugen-Park ein Mehrgenerationenhaus entstehen, das ein gemeinschaftliches Zusammenleben älterer und jüngerer Menschen ermöglicht.

Neues aus dem BA 13: Unterstützung für das ÖBZ

Andreas BaierUnsere volle unsere Unterstützung für das Ökologische Bildungszentrum haben wir bei der letzten Plenumssitzung deutlich gemacht. Die "Kriegsgräben" der 1960er-Jahre zwischen Spießbürgern und Ökos sind zum Glück Vergangeneit. Ich als Beamter und Schrebergartler kann davon ein Lied singen. Deshalb freuen wir uns, dass wir durch unsere Schlichter einen schönen Kompromiss finden konnten. So wird unter anderem den MitgärtnerInnen eine Häckselmöglichkeit für Astwerk zur Verfügung gestellt und es ist angedacht, für die Plastikplanen und Gerätschaften eine Unterstellmöglichkeit zu schaffen. Da mir das ÖBZ eine Herzensangelegenheit ist, möchte ich den Schlichtern aus allen Fraktionen herzlich danken und hoffe, dass wir dieses Thema nun vom Tisch haben.

Ihr Andreas Baier,
Fraktionssprecher der Grünen im BA 13

Alternativ unterwegs in München

Alternativ unterwegs in München – unter diesem Motto stand unser OV-Treffen am 20. Juli. Fabian Lieke stellte dort das gleichnamige Buch vor, mit dem sich Münchnerinnen und Münchner auf Entdeckungstour begeben können. Die 11-köpfige Redaktion präsentiert darin zahlreiche Geheimtipps, die selbst eingefleischte Stadtbewohnerinnen und Bewohner noch nicht kennen dürften – egal, ob es sich dabei um einen veganen Klamottenladen handelt oder Gaststätten, die sich auf biologische und regionale Produkte spezialisiert haben. Damit bleibt der ökologische Fußabdruck klein und der Spaß am Entdecken groß. Zu finden gibt es das Buch und viele weitere Online-Tipps unter www.alternativ-unterwegs.de.

Mehr tun wollen wir auch für Seniorinnen und Senioren in Bogenhausen. Unter dem Motto "Wo zwickt's" werden wir einen Seniorentreff veranstalten. Am 14.09.2015 darf ab 19 Uhr in der Sportgaststätte Jahn (Weltenburgerstr. 53, München) mit Ruth Burchard, der stellvertretenden Leiterin der Seniorenakademie Bayern, und den Grünen Bogenhausen darüber diskutiert werden, wie es um die Sicherheit und Lebensqualität im Alter bestellt ist und was wir als Partei auf lokaler Ebene besser machen können.

Ampelschaltungen entlang Tram 16

Bei schönstem Badewetter machten wir am Freitag, den 12. Juni, nachmittags eine Begehung entlang der Trambahnlinie 16 vom Cosimabad bis zum Salzsenderweg. Grund der Begehung war die Optimierung der Lichtzeichenanlagen, um eine höhere Akzeptanz dafür zu erreichen. Auch gehörte die Tramquerung mittels Umlaufsperren zu unserem Programm. Zur Endhaltestelle haben wir es im vorgegebenen Zeitrahmen von zwei Stunden nicht mehr geschafft, haben aber dennoch alle neuralgischen Punkte angesprochen. Dazu gehörten unter anderem die Kreuzung Klingsor- /Cosimastraße, die Meistersingerstraße und der Prinz-Eugen-Park.Teilgenommen haben zehn Personen, darunter Klaus Krämer und Konrad Breitenberger vom KVR, Projektleiter SWM Thomas Werner, Michael Winkler vom ADFC, sowie mehrere Mitglieder des Bezirksausschusses.

Paula Sippl zeigte die Ampelsituationen entlang der Tramlinie 16 in Bogenhausen auf. Foto: Gunda KraussBei einer Querung erklärte das KVR sogar, dass wohl ein Schnittstellenfehler zwischen der vom KVR erstellten Anlagensoftware zum Steuergerät eines Herstellers bestanden habe. Diese vermutete Schwachstelle sei aber jetzt ausgemerzt. Eine Änderung an den weiteren Knotenpunkten, die mit Lichtsignalanlagen vom selben Hersteller ausgestattet sind, werde noch einige Wochen Beobachtungszeit benötigen. Die Begehung war ein Erfolg für den Stadtbezirk Bogenhausen und sogar für die ganze Stadt, wenn fehlerhafte Steuergeräte eines bestimmten Herstellers einer Prüfung unterzogen werden.

Ihre Paula Sippl

OV-Treffen im Mai: Gesunde und nachhaltige Ernährung

Auf unserem OV-Treffen im Mai hatten wir gleich vier interessante Gäste zum Thema Ernährung eingeladen: Heike Winkler, selbständige Ernährungsberaterin, Arne Klevenhusen von FIAN, unsere Stadträtin Sabine Krieger sowie Christian Smolka, Sprecher des LAK Ernährung. Dabei betrachteten die Referenten das Thema von der lokalen Ebene des individuellen Verbrauchers über die Stadt München und über Deutschland, EU bis hin zur globalen Sicht.

Einen sehr anschaulichen Überblick zum Thema Bio-Zertifizierungen gab Heike Winkler, die sich als selbständige Ernährungsberaterin auf die Themen Wirtschaft und Ernährungsindustrie fokussiert. Sie stellte das Prinzip des ökologischen Landbaus samt Kreislaufwirtschaft vor und erläuterte die verschiedenen Bio-Siegel auf EU, nationaler und lokaler Ebene.

OV-Treffen im Mai zum Thema Ernaehrung (Foto: Daniel Richey)Wie es um die Situation in München bestellt ist, erklärte Sabine Krieger in ihrer Funktion als Grüne Stadträtin. Sie befasst sich als Stadträtin seit nunmehr 13 Jahren mit dem Thema gesunde Ernährung. Das Thema ist kein einfaches in München, aber es gibt auch Erfolge vorzuweisen. Vor allem auf dem Oktoberfest gestaltete sich eine Veränderung hin zu Bio-Lebensmitteln schwierig, doch selbst dort gibt es inzwischen einzelne Angebote in den Zelten. In der letzten Zeit haben sich die Grünen dann stark mit artgerechter Tierhaltung befasst. Ein Bündnis für artgerechte Tierhaltung soll dieses Thema nun stärker in die Stadtgesellschaft tragen, um den Druck auf die Politik weiter zu erhöhen. Denn hier scheinen viele Menschen sensibilisiert.

Arne Klevenhusen stellte die globale Arbeit der Nichtregierungsorganisation FIAN dar, die für das Menschenrecht auf Nahrung kämpft. Eine wichtige Zielgruppe sind paradoxerweise Kleinbauern. 80 Prozent derjenigen, die an Unterernährung leiden, leben dort, wo Nahrungsmittel produziert werden. Die Ursachen sind nicht selten Vertreibungen der Kleinbauern durch große Agrarkonzerne. Von diesem stillen Hunger wird im Gegensatz zu Katastrophen quasi nicht berichtet. Hiergegen gibt es verschiedene Ansätze wie eine geplante KleinbäuerInnen-Konvention u.a. von FIAN – ähnlich zu anderen Konventionen wie dem Schutz indigener Bevölkerungen oder Frauenrechte.

Dass letztlich die VerbraucherInnen die Wahl haben, führte Christian Smolka den Teilnehmern vor Augen. Ein gutes Beispiel hierfür ist die „Genussgemeinschaft Städter und Bauern“, bei der sich die KonsumentInnen direkt an die Hersteller ökologischer Lebensmittel wenden und diese lokal beziehen. Der Schritt über den Zwischenhandel entfällt und VerbrauerInnen haben eine gute Kontrolle darüber, wo und wie ihre Lebensmittel produziert werden.

Alles in allem boten die vier ReferentInnen einen tollen Überblick über das Thema nachhaltige Ernährung und wir bedanken uns herzlich für ihre Zeit.

Neues aus dem BA 13: Radwegmarkierungen Montgelasstraße

Gunda KraussPünktlich zum sonnigen Frühling beginnt auch die Radlsaison. Das bedeutet für alle Beteiligten, besonders aufeinander Acht zu geben. Leider ist die Radwegsituation in Bogenhausen nicht überall rosig und macht den Radfahrern das Leben schwer. Ein Brennpunkt ist die Montgelasstraße, besonders bergab. Der Radweg verläuft dort sehr schmal, ebenso der Fußweg. Die Geschäfte bestuhlen zudem im Sommer ihre Außenbereiche und nicht zuletzt warten an der Bus- und Tramhaltestelle Englschalkingerstraße vor allem zu Stoßzeiten zahlreiche Fahrgäste.

Auf der gegenüberliegenden Seite an der Fußgängerampel ist es nicht minder eng. Radler teilen sich hier den wenigen Platz mit Fußgängern und Eltern samt Kinderwägen. Aus diesem Grund habe ich als BA-Mitglied in einem Antrag gefordert, die Radwegführung in der Montgelasstraße auf beiden Seiten deutlich in rot zu markieren. Gleiches gilt für bereits vorhandene rote Markierungen, die stark abgenutzt und kaum noch zu erkennen sind – für ein sicheres Radeln in Bogenhausen. Mitte April wurde der Antrag im BA 13 angenommen.

Ihre Gunda Krauss

Neues aus dem BA 13: Radlweg im Grünen Band Ost

Paula SipplZu den Themen, die uns jüngst im BA 13 beschäftigt haben, gehört die Frage nach einem Zweiwege-Radweg in der Englschalkinger Straße. Dort gibt es bereits einen Zweiwege-Radweg vom Ökologischen Bildungszentrum bis zur Vollmannstraße. Dieser sollte auf Antrag einer Bürgerin bis zur Westpreußenstraße verlängert werden, was jedoch am Widerstand von CSU und SPD scheiterte. Nur die ÖDP hat mit uns dafür gestimmt. Wir bedauern dies sehr, zumal dieser Radweg Teil des "Grünen Bands Ost" ist und machen uns weiterhin für den Radverkehr im Münchner Osten stark.

Ihre Paula Sippl

Grüne Themen für 2015

Mit einem Strauß an grünen Themen für 2015 und zahlreichen Neumitgliedern sind wir ins neue Jahr gestartet. Damit zählt der OV Bogenhausen 46 Mitglieder und wir hoffen, im laufenden Jahr noch zahlreiche weitere Menschen zum Mitmachen animieren zu können. Unsere neuen Mitglieder sind Gunda, Herbert, Volker, Annabel und Isabel. Isabel ist gleich als Beisitzerin im LAK FEE eingestiegen. Annabel unterstützte uns zu Beginn des Jahres beim Plakatieren für die Fracking-Infoveranstaltung am 27. Januar.

OV BogenhausenMit dem brandaktuellen Thema befassten sich die OVs Bogenhausen, Berg am Laim, Trudering, Ramersdorf und Perlach gemeinsam im Rahmen einer Diskussions- und Informationsveranstaltung. Ebenfalls hochaktuell und wichtig ist die Unterbringung der Flüchtlinge in München, die auch an der Truderingerstraße in Bogenhausen eine Unterkunft finden. Wir möchten für sie eine Willkommenskultur und einen Dialog zwischen ihnen und den Bogenhauser Bürgerinnen und Bürgern schaffen. Hierfür laden wir noch im Frühjahr zu einer "Tea Time" vor Ort ein. Damit wollen wir Verständnis für die schwierige Situation der Menschen schaffen und ihnen zeigen, dass sie nicht alleine, sondern willkommen sind.

Auf unserer Agenda für 2015 steht außerdem das Thema Verlängerung der Tram 25 zur Huhltschinerstraße. Der Spatenstich soll wohl im Frühjahr 2015 stattfinden. Auf der Linie 16 setzen wir uns außerdem für eine Optimierung der Ampelschaltungen an der Cosimastraße ein, um unnötige Wartezeiten für FußgängerInnen und AutofahrerInnen zu vermeiden. Auf einem Ortstermin werden wir uns mit unseren Grünen BA-Mitgliedern über die derzeitige Situation informieren.

Nicht zuletzt befassen wir uns mit der Frage, wie es eigentlich um die Mülltrennung in München bestellt ist und was mit unserem Elektroschrott im Ausland passiert. Neue Smartphones, Tablets und andere digitale "Spielzeuge" sind schnell gekauft - und auch ebenso schnell wieder entsorgt. Der Elektroschrott landet in ärmeren Ländern etwa in Afrika, wo die Menschen auf Kosten ihrer Gesundheit wertvolle Rohstoffe zurückgewinnen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr und werden uns tatkräftig im Ortsverband wie auch im BA 13 für Grüne Themen einsetzen.

Radltour entlang des Hüllgrabens

Das ist Rekord: Über 50 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer radelten mit den Grünen Bogenhausen am vergangenen Samstag (04.10.) entlang des Hüllgrabens im Münchner Osten.

Radltour am Hüllgraben (Foto: Andi Baier)

Roland Krack vom Verein für Stadtteilkultur des Münchner Nordostens e.V führte auf der knapp zweistündigen Tour fachkundig in die Geschichte des rund 80 Jahre alten Entwässerungsgrabens ein. Der Hüllgraben bildet eine Biosphäre für Pflanzen und Tiere und spielt eine Rolle für die Frischluftzufuhr Münchens.

Während der südliche Teil auf Höhe Riemer Straße vor der Bebauung durch ein Industriegebiet steht, wurde der nördliche Teil des Hüllgrabens in Richtung Aschheim bereits vor zehn Jahren naturiert. Inzwischen laufen erste Vorüberlegungen bezüglich einer möglichen Bebauung des dazwischenliegenden Abschnitts auf Höhe der Galopprennbahn.

Zum Abschluss der Radltour stand die Grüne Vorsitzende des BA 13, Angelika Pilz-Strasser, den Teilnehmern Rede und Antwort zu den aktuellen Entwicklungen.

Freitag, 1. Juli 2016
http://www.gruene-bogenhausen.de/